NEWS

Über das Neue – Belvedere 21

bb15 collective:
Laurien Bachmann, Gabriela GordilloVeronika KrennClemens MairhoferMarie-Andrée PellerinSebastian Six
08.12.2023 – 14.01.2024

Opening: Thursday, December 7th, 7 pm

bb15 is pleased to be part of the exhibition series „Über das Neue“ at Belvedere 21 Museum in Vienna

The Ears Have Walls

bb15 collective uses the exhibition series “Über das Neue” to eavesdrop on the soundscape of the museum. The installation The Ears Have Walls is based on covert audio recordings that were made during all the openings of the exhibition series of 2023. The resulting sound installation unfolds like a sonic mirror, with the distant reverberating of past conversations and ambient noise. Be it as part of an opening speech, stand-alone voice fragments commenting on the art or a simple question about the buffet situation.

An echo chamber is made of walls and surfaces on which signals bounce and reflect. It is a sealed space dedicated to selective listening that amplifies and reinforces the original source. Good insulation is necessary to refrain from conflicting perspectives that infiltrate and tarnish a curated vision of the world.

https://www.belvedere.at/ueber-das-neue-3

100 Jahre 100 Werke – SCHLOSSGALERIE SCHÄRDING


30.09. – 29.10.2023
VERNISSAGE: 29. September 2023, 19h

Sebastian Six & Laurien Bachmann | Claudia Dworschak | Siegfried A. Fruhauf | Katharina Gruzei | Eginhartz Kanter | Rainer Noebauer-Kammerer | Claus Prokop | Leo Schatzl | Lisa Spalt | Edith Stauber & Janina Wegscheider | Stefan Tiefengraber | Roland Wegerer 


On the occasion of the 100th anniversary of the INNVIERTLER KÜNSTLERGILDE, the artists‘ association MAERZ is participating in the anniversary exhibition at the Schlossgalerie Schärding with a film and video program curated by Eginhartz Kanter and Leo Schatzl.
Since its foundation in 1913, MAERZ has seen itself as an interdisciplinary association of artists. Its diversity of disciplines makes it an ideal place for exchange and dialogue and an unconventional meeting place for artistic positions. Committed to a contemporary, open art discourse, MAERZ has always focused not only on the presentation of its members‘ current artistic work, but also on permanent interregional communication with other artists.

Anlässlich des 100-jährigen Bestehens der INNVIERTLER KÜNSTLERGILDE beteiligt sich die KünstlerInnenvereinigung MAERZ mit einem von Eginhartz Kanter und Leo Schatzl kuratierten Film- und Videoprogramm an der Jubiläumsausstellung in der Schlossgalerie Schärding.
Seit ihrer Gründung im Jahr 1913 versteht sich die MAERZ als eine interdisziplinäre Künstler- und Künstlerinnenvereinigung. Ihre Spartenvielfalt macht sie zu einem idealen Ort des Austausches und des Dialogs und zu einem unkonventionellen Treffpunkt künstlerischer Positionen. Einem jeweils zeitgemäßen offenen Kunstdiskurs verpflichtet, war und ist in der MAERZ neben der Präsentation des aktuellen künstlerischen Schaffens der eigenen Mitglieder folgerichtig auch die permanente überregionale Kommunikation mit anderen KünstlerInnen ein wesentlicher Schwerpunkt.

https://www.maerz.at

Schlossgalerie Schärding
Schlossgasse 7, A 4780 Schärding
Sa/So 14 – 17 Uhr

Radical Sound-Walk | Rundgang 2023 | Kunstuni Linz | 30.7.2023

Das Co.Lab Akustische Ökologie mit Schwerpunkt akustischer Lehre und Forschung, beschäftigt sich mit einem ganzheitlichen (systemischen) Zugang der zunehmenden Bedeutung akustischer Fragestellungen in der Gesellschaft (Stichwort: Acoustic Turn). Und da „die Gegenwart durch die Vergangenheit zu uns klingt“ (Sam Auinger), wollen wir bei diesem Klangspaziergang jene Orte am Hauptplatz aufsuchen, wo die künstlerische Aufführung durch die Architektur stark beeinflusst und bereichert wird. Von 15:00 bis 21:00 Uhr können sie an unterschiedlichen Orten Soundinterventionen erleben.

An zehn Orten hat das Co.Lab Akustische Ökologie diverse Soundinterventionen erstellt – erleben Sie einen Klangspaziergang, bei dem an architektonisch neuralgischen Stationen gemäß Sam Auinger „die Gegenwart durch die Vergangenheit zu uns klingt“. Die Hörplätze ziehen sich von der Badgasse 7 über zehn Stationen bis in den Alten Dom.

walk about radical
Auf dem Grund gehen, klingenden Linien folgen, Räume verbinden, Wurzeln hinterfragen und Rauschen initiieren. Wir erleben und inszenieren das gemeinsame Gehen als Akt improvisierter Kommunikation — oszillierend zwischen Zeit und Raum, sowie Lecture Performance und Selbsterfahrung. (Lukas Löcker aka Eliot)

mit Eliot, Eric Big Clit, Der Singende Bronco, Didi Bruckmayr & Wüste Gesänge, Sebastian Six, RGBastler, Reinhard Zach, Johnny Geiger, Mascha Illich, Jens Vetter, Cooky, Noayama, Sturmherta, Ritornell, States of Clay

Kuratoren
Radical Hauptplatz: Mika Egal, Lynn Maya, Stefan Tiefengraber, Wolfgang Dorninger
Tontechnik: Reinhard Reisenzahn, Christian Viteka (VILO Musikproduktionen)
Grafik: Stefan Tiefengraber

https://kunstuni-linz.at/Newsdetail.12335+M5e41f8b729a.0.html

NEUES AUS DER SAMMLUNG

Die Werkankäufe des Jahres 2022

14. Juli bis 29. September 2023

Seit dem Jahr 1947 unterstützt das Land Oberösterreich Kunstschaffende mit dem Ankauf ihrer Werke für die Sammlung des Landes. Seit 2009 kümmert sich die KUNSTSAMMLUNG um deren wissenschaftliche Bearbeitung, Publizierung und den Verleih in der Artothek. Sie gibt damit einen umfassenden Einblick in die Entwicklung des oberösterreichischen Kunstschaffens, dem mit den Ankäufen auch ein besonderes Zeichen der Wertschätzung entgegengebracht werden soll.

Die heurige Sommerausstellung zeigt die jüngsten Erwerbungen aus den Jurierungen des Jahres 2022, ab Herbst werden wiederum viele der Arbeiten in der ARTOTHEK für den Verleih bereitstehen.

Hermann Angeli – Peter Arlt – Danijela Bagaric – Alexander Bartl  – Renate Billensteiner – Harald Birklhuber – Hellmuth Bodenteich – Anna Maria Brandstätter – Michaela Bruckmüller – Kristina Feldhammer – Anette Friedel-Prenninger – Sebastian Fröhlich – Doris Gall-Schuhmann – Katharina Gruzei – Nicola Hackl-Haslinger – Otto Hainzl – Hilda Haji – Miriam Hamann – Maria Hanl – Peter Hauenschild – Christian Hutzinger – Paul Jaeg – Eginhartz Kanter – Kapil Kaul – Klaus Ludwig Kerstinger – Jakob Kirchweger – Isabella Kohlhuber – Sigrid Krenner – Pia Mayrwöger – Melanie Moser – Robert Moser – Rainer Nöbauer-Kammerer – Florian Nörl – Robert Oltay – Herwig Prammer – Simon Reitmann – Gabriele Rhomako – Alois Riedl – Michael Sardelic – Patrick Schmierer – Viktor J. Schupfer – Birgit Schweiger – Sebastian Six – Erich Spindler – Edith Stauber – Laura Mae Steiner – Andrea Tierney – Martin Veigl – Violetta Wakolbinger – Miriam Walcherberger-Kößler – Gerhard Wöß – Ingrid Wurzinger-Leitner – Elke Punkt Fleisch

KINO OTOK – CINEMA AT THE BEACH | 7. JUNI 2023

Video on the Beach I: Beyond Domestic Spaces
Kino Otok, Cinema at the Beach


»LUFTZUG«

Drehbuch Laurien Bachmann, Sebastian Six
Kamera Laurien Bachmann
Schnitt Laurien Bachmann
Ton/Sounddesign Sebastian Six


Die abgedunkelten Räume eines alten, scheinbar schon länger nicht mehr belebten Hauses: Immer mehr öffnet die Performance den verschlossenen Innenraum.
The darkened rooms of an old house that seems to have been abandoned for a long time: More and more, the performance opens up the closed space inside.

Im Auge der Infodemie

Ausstellung 1. bis 7. April 2023 splace am Hauptplatz, Hauptplatz 6, Kunstuniversität Linz

Internationale Konferenz zur Zukunft des nichtkommerziellen Fernsehens

Das digitale Zeitalter stellt Kultur, Politik und Gesellschaft vor große Herausforderungen. Vielfältige Öffentlichkeiten werden durch die Macht der Algorithmen gefährlich ausgehöhlt, Desinformation und Manipulation führen zur Destabilisierung einer demokratischen Medienlandschaft (Infodemie).

Nichtkommerzielles Fernsehen positioniert sich im lokalen und regionalen Kontext mit alternativen Angeboten, die Beteiligung fördern und minoritäre Perspektiven und Standpunkte sichtbar machen. Die Konferenz mit künstlerischem Rahmenprogramm verhandelt diskursive Aussichten zur Zukunftsentwicklung, die auch postmigrantische und postkoloniale Gesichtspunkte berücksichtigt.

Ziel ist es, nichtkommerzielles Fernsehen gerade in Krisenzeiten in seiner Funktion als zivilgesellschaftlichen Kristallisationspunkt für soziokulturelle Veränderungen und demokratische Partizipation zu stärken und als unverzichtbaren Impulsgeber für ein neues öffentliches Bewusstsein zu verankern.


17.00 Uhr: Eröffnung einer Ausstellung im splace am Hauptplatz, die künstlerische Positionen zur Debatte einbringt. 
Kuratiert von Simone Barlian und Fina Esslinger.
Mit künstlerischen Beiträgen von Hito Steyerl, Anna Vasof, S()fia Braga, Hasan Ulukisa, Kristina Tica, Barbara Jazbec und FAXEN
Die Ausstellung läuft von 1. bis 7. April 2023. 
SA/SO 12.00 bis 16.00 Uhr, MO-FR 14.00 bis 18.00 Uhr

Noise Meetup – Circuit Bending Workshop, STWST

WORKSHOP in der STWST

01. April, 14:00 – 18:00
Sebastian Six
Circuit Bending Workshop, STWST

Liebe Teilnehmer:innen.

ich freue mich, dass ihr Interesse am Circuit Bending Workshop habt. 

Circuit Bending ist eine experimentelle Kunstform, bei der elektronische Geräte modifiziert werden, um neue und unerwartete Klänge zu erzeugen. Im Workshop lernt ihr, wie man Schaltkreise verändert und neue Verbindungen hinzufügt, um elektronische Geräte wie Keyboards, Spielzeuginstrumente und andere Klanggeneratoren zu wilden und unzähmbaren Klangmaschinen zu machen.

Um am Workshop teilzunehmen, bringt am besten jede*r ein Spielzeug-Keyboard oder einen anderen Klangerzeuger mit, den ihr modifizieren möchtet. 
!! Bitte beachtet, dass nicht alle Geräte für das Circuit Bending geeignet sind!!
Am besten ihr bringt ein Gerät mit Batteriebetrieb mit, das noch funktioniert und auch kaputt gehen darf.

Am Ende des Workshops solltet ihr so mindestens eine einfache Modifikation oder einen Hack gebaut, und so den Geist aus euren Instrumenten gekitzelt haben. 

Der Workshop ist für alle Teilnehmer:innen geeignet, unabhängig von Erfahrung mit Elektronik und Musikproduktion.

https://newcontext.stwst.at/noise_meetup_workshops

NEU IN DER MAERZ

Theresa Ulrike Cellnigg, Georg Frauenschuh, Tina Hainschwang, Jochen Höller, Lotte Lyon, Georg Pinteritsch, Gerald Roßbacher, Oktavia Schreiner, Sebastian Six, Edith Stauber und Roland Wegerer

am Dienstag, 6. Dezember 2022, 19.00 Uhr

Begrüßung: Rainer Nöbauer-Kammerer (MAERZ)
Zur Ausstellung: Vorstand der MAERZ
Denoising (Live): Richard Eigner (Neues MAERZ Mitglied der Sparte Musik)
Buffet: Linzer Heuriger

Ausstellungsdauer: 7. – 23. Dezember 2022, Öffnungszeiten: Di – Fr: 15.00 – 18.00 Uhr
Künstler- und Künstlerinnenvereinigung MAERZ, Eisenbahngasse 20, A-4020 Linz, Tel: +43 / (0) 732 / 771786

Aufwärts fallen

Um Menschen zu überzeugen, bedarf es bisweilen weniger Wissen- schaftlichkeit und Fakten als gut erzählter Geschichten. Das Narrativ zu bestimmen, bedeutet Macht. Wie diese Macht korrumpiert und welche Gefahren davon ausgehen, führen Debatten über Lügenpresse, Filter- blasen oder Verschwörungstheorien vor Augen. „Aufwärts fallen“ versucht gängige Narrative aus ihrer Starre zu lösen, Konzepte von Wahrheit und Lüge in Frage zu stellen und die Fähigkeit des Zweifelns als eine unserer wichtigsten Eigenschaften zu reflektieren.

Initiiert von Johanna Binder und Michael Heindl

Gemeinsam mit:
Studio ASYNCHROME, Johanna Binder, Bartosz Dolhun, Eva Eichinger & Ilona Rainer Pranter, Emanuel Ehgartner, FAXEN, Michael Heindl & Anna Vasof

BIG OPENING:
1.10.2022 ab 19 Uhr
Ausstellung: 2.–19.10.2022 Di–Fr: 14–18 Uhr

ELEMENTAREREIGNISSE

To commemorate their jubilee anniversary in 2022, the University of Natural Resources and Life Sciences (BOKU) will focus on the coming 150 years, i.e. they will look ahead to the long term. BOKU’s research into sustainability, resource management and the preservation and protection of the environment and our quality of life forms the starting point for the program series Elementarereignisse.

This artistic concept of the bb15 curatorial team, which will be realised on the occasion of BOKU’s anniversary year on behalf of BIG ART, revolves around the concepts of disruption, blockage and disaster. Three temporary artistic interventions will be implemented on the university campus. These elementary events are intended to create irritations within everyday structures, thereby generating attention around BOKU’s socially relevant research interests.

The opening of the temporary interventions will take place on Monday, 23 May 2022, 13:00 at the BOKU Campus (Wilhelm-Exner-Haus, Peter-Jordan-Straße 82, 1180 Wien). We will keep you informed about further dates and events under News and on social media!

m Jubiläumsjahr 2022 wird die Universität für Bodenkultur ihren Blick vorrangig auf die kommenden 150 Jahre richten, also nachhaltig vorausschauen. Die Forschung der BOKU in den Bereichen Nachhaltigkeit, Ressourcenmanagement sowie Erhalt und Schutz unserer Umwelt und Lebensqualität bildet den inhaltlichen Ausgangspunkt für die Programmreihe Elementarereignisse.

Das künstlerische Konzept des Kurator*innenteams bb15, das anlässlich des Jubiläumsjahres der BOKU im Auftrag von BIG ART realisiert wird, kreist dabei um die Begriffe Störung, Blockade und Desaster. Drei temporäre künstlerische Interventionen werden am Gelände der Universität umgesetzt. Diese Elementarereignisse schaffen Irritation im alltäglichen Gefüge und generieren dadurch Aufmerksamkeit für die gesellschaftlich relevanten Forschungsgebiete der BOKU.

Am Montag, 23. Mai 2022 werden die temporären Interventionen eröffnet, über weitere Termine und Events halten wir Sie unter News und auf social media informiert!

https://bb15.at/elementarereignisse/

10 JAHRE WOHNZIMMERGALERIE

Ausstellungseröffnung am Freitag, 20.Mai 2022 18:00 Uhr

Querschnitt der letzten 10 Jahre.
Ausstellung bis 30.6.2022
Eröffnung: Lucas Cuturi, Kunsthistoriker, freier Kurator

Mit Arbeiten von:
Josef Bauer, Katharina Müller, Josef Ramaseder, Nicole Six, Hans Schabus, Jahangir Amin, Manuela Picallo Gil, Daniel Leidenfrost, Pia Mühlbauer, Anja Tchepets, Gernot Fischer-Kontratovich,Silvia Sun, David Lipp, Rusi Klein, Lukas Halder, Roman Pfeffer, Franz Riedl, Thomas Gegner, Jörg Wascher, Petra Kodym, Georg Pinteritsch, Norbert Zuckerstätter, Christopf Holzeis, Ferdinand Götz, Emanuel Ehrartner, Roland Maurmair, Martin Bischof, Judy Mardnelly, Birgit Schweiger, Marianne Lang, Regula Dettwiler, Marco Prenninger, Angelika Offenhauser, Florian Nörl, Laurien Bachmann, Sebastian Six, Christian Flora, Hannes Rohringer, Julia Zöhrer, Sylvia Berndorfer, Leo Mayr, Birgit Bachmann, Gerhard Knogler, Christine und Alois Bauer, Marion Kilianowitsch, Donna E. Price, Gertrude Kiefer

Mehr

Langsamdreher

Eboran Galerie Salzburg
9.3. – 25.3.2022

Exhibition opening with sound performance 9.3.2022, at 7 p.m. 
Doris Prlić will speak about the exhibition.

In the multidisciplinary room installation „Langsamdreher“ transforms Sebastian Six the Eboran Gallery with the help of sound, sculpture and video into a seemingly absurd shopping world.
Rotating shelf walls, flickering screens, a dense sound atmosphere, and unique artistic pieces presented as merchandise on sale question our consumption- and production-driven society.

„Langsamdreher“ (slow moving consumer goods) are goods with a low product rotation, so that they represent an increased storage and sales risk and more frequent shelf gaps occur.

Exhibition until 25.3.2022
Galerie Eboran, Ignaz-Harrer-Straße 38, 2. Stock, Salzburg
https://sebastiansix.net/
www.eboran.at

Ibrida Festival 2021

Ibrida is a festival of intermedial arts which started in 2015 for the purpose of investigating and divulging the most recent productions and research carried on in the field of experimental audiovisual (video art, found footage, metacinema, 2D and 3D animation, etc.). The festival naturally includes performance art and electronic music. Ibrida thrives on the seeds planted by Re/Azione (our first event). In 2016 the duration was extended and more venues in the town of Forlì were added to the first one, the Candle Factory, as the festival was very well received by the audience and the professionals.

Ibrida Festival is curated by Vertov Project. Its artistic directors are Francesca Leoni and Davide Mastrangelo operating with the contribution of Piero Deggiovanni critical awareness.

more:
https://ibridafestival.i

The Bat Effect

The Bat Effect“ will let you hang upside down from the dancefloor. Natural scientist Rym Nouioua and sound art curator Sascha Brosamer will guide you to scientific studies and environmental issues in artistic contexts. In this episode of a documentary-style podcast about bio-art, bat sounds and experimental music you’ll learn about ultrasonic sounds, bioacoustics and Covid-19 spread from bats. Furthermore you will listen to some tracks made mainly by batsounds, based on a sound library from their current project. Besides the communication of bats by recording the ultrasonic noises and presenting them into sound, we will illustrate the interrelation of human and non-human and create points of contact of human and animal shared living spaces.


music by:

Janine A´Bear
Sascha Brosamer
Chi Him Chik
Taiga Fox
Mark Lando
Rym Nouioua
Jaxson Payne
Sebastian Six

Special Thanks for Bat Painting
Artwork by Philip Emde

Scientific advice:
Rym Nouioua (University of Bremen)
Marlotte Jonker (Dutch Mammal Society | ConFoBi)

Recording and Mastering:
Alexander Domes

003 of Total Silence

All donations of this recordings goes directly to „The Bat Conservation Trust“, a registered British charity dedicated to the conservation of bats and their habitats. 

released July 2, 2021

Dunkelkammer Sessions | Wirtshaus Secrets

Born in Mexico City and living and working in Linz, Austria. Gabriela Gordillo creates participatory and social interfaces, through a trans-disciplinary approach. In her work, sound and listening have the main role as attention to the invisible and the sketch of temporal structures.

Her last project, Dunkelkammer Sessions (2021) in collaboration with the artist and musician Fernando Vigueras, is a transdisciplinary series of telematic encounters between Mexico and Austria, as an exploration of distance and sound as a communication medium.

Curation: Gabriella Gordillo & Fernando Vigueras

Participating performers: Samer Alkurdi, Aura Arreola, Mariana Arteaga, Katia Castañeda, Galia Eibenschutz, Manuel Estrella, Iris Heitzinger, Bernadette Laimbauer, Yoh Morishita, Marta P. Campos, Sebastian Six, Esthel Vogrig

released June 23, 2021

TRACK 5’ – Kurzhörspielwettbewerb: Die TOP 10 der Jury

Immer schon waren alle Sätze Anagramme. Unaufhörlich brechen sie auf und sind beständig zu neuen Konstellationen fähig. Was wirklich geschah? Im Nachhinein kann das niemand mehr sagen. Drei Menschen sprechen miteinander. Sie bilden aus den Buchstaben immer neue Silben und Wörter. Sie wiederholen sich, aber antworten einander auch, bis sie gemeinsam beginnen zu singen.
Anagramme von Mathias Müller
Sounds und Arrangement von Sebastian Six
Gesprochen von Laurien Bachmann, Sam Bunn und Sebastian Six

https://oe1.orf.at/ugcsubmission/view/0310e13a-16a5-4510-a52e-679568f7128b/Irlichs-weh

CROSSING EUROPE TRAILER

Directed and cinematography by: Laurien Bachmann
Sound: Sebastian Six
1 Minute, AT 2021

For this year’s festival trailer CROSSING EUROPE could win over the Linz-based visual artist Laurien Bachmann (*1992). In her work she deals with topics such as the perception of public space and rural topographies through the medium of film, photography, and installation. For the most part she presents her observations in the form of still or moving images and in doing so often transcends the boundary of fiction and reality. In 2020 she presented her work PERSISTENT DISTURBANCE (PE/CL/AR/AT 2019) at CROSSING EUROPE EXTRACTS.

Her video work GRÜN IN shows a seemingly undisturbed natural landscape in lush green. At first glance the idyllic nature looks untouched, complete with a steady stream from a waterfall, and yet there is a digital traffic light across from it. In red letters you see it continuously counting down the seconds: Green in 3, 2, 1 … This absurd scene is expanded by a soundscape that consists entirely of digital synthesizers: sounds that could seem natural, booming bass tones, and far away mechanical noises carry the statically filmed scenery, and underline a sense of unease that is created by the unvarying countdown.

The festival trailer 2021, GRÜN IN (AT 2021, 1 minute), will be shown as promotion for the festival on the internet and in selected Austrian art house cinemas, as soon as these are able to re-open once more. (Status: 8 April 2021)

DUNKELKAMMER SESSIONS

Dunkelkammer Sessions is a virtual improvisation platform that explores the intersubjective relations of a dialogue in the distance articulated from the disciplines of dance, performance and sound art.

The format brings together 2 artists from distant contexts and locations, to realize a performative piece, under the premise of using audio as a sole medium of communication in real time. From the proposed set, sound and invisibility reveal the ‚other‘ out of the echo, voice, silence and non verbal communication, that conform new semantic fields where abstraction, telepathy and intimacy can fit.

SESSION 4 : Manuel Estrella (MX) & Sebastian Six (AT)

Hello, can you listen to your animal?
How can a long-distance sonic relationship work with another person? Is it possible to connect two strangers with their different life situations at the sound level? Trying to react in a very different way on the opposite, the only thing that counts is the instinct to listen.


The proposal of DKS observes the possibilities of language in the context of digital media, from the perspective of artistic practices, in a series of 6 sessions and 12 guest artists.

In collaboration between Mexico and Austria, Samer Alkurdi, Aura Arreola, Mariana Arteaga, Katia Castañeda, Galia Eibenschutz, Manuel Estrella, Iris Heitzinger, Bernadette Laimbauer, Yoh Morishita, Marta P. Campos, Sebastian Six, Esthel Vogrig, participate located in the cities of Mérida, Ciudad de México, Linz and Zaragoza.

Dunkelkammer Sessions is a project from Gabriela Gordillo and Fernando Vigueras, realized with the support of Linz Sounds and Casa del Lago in cooperation with DorfTv, servus.at, Primal, Radio FRO and CCD Radio.

https://sessions.dunkelkammer.net/

1 minute autohypnosis #45

1 minute autohypnosis sex war noise faith white truth light europe death seed red net Jung dollar neo time love-in city twenty new Cage zen self LSD dose Tesla sea place breaking-up father x-ray future loud blood sweat tears hope hero endless Pilar leaving home alone tongue

Was released in March of 2021. You can listen to the sounds by clicking the arrow at left of each one, you also can download them all by clicking HERE. Artwork HERE, and list of artists HERE.

More here: https://www.mutesound.org/autohypnosis/1-minute-autohypnosis-45th-cd/

hungry eyes festival 2021

Das hungry eyes festival, ein Festival an der Schnittstelle von Film, Performance und Installation, wird vom 5. – 7. Februar 2021 im Ausstellungsraum “KiZ” (Kultur im Zentrum) in Gießen, stattfinden.
Gemeinsam mit den Künstler:innen und dem Publikum wollen wir erkunden, wie wir Film abseits vom traditionellen Kinosaal schauen und über Film nachdenken können. 

Unser Interesse liegt dort, wo die Grenzen zwischen den Kunstformen unscharf werden.

Durch die diesjährige Verortung im Ausstellungsraum ergeben sich zusätzlich spezifische Fragen, beispielsweise: 
Worauf wird projiziert? Wie verhalten sich Filme, Installationen und Performances zu einem Ausstellungsraum? Wie verhalten sich die Arbeiten hier zueinander? 
Gerade Film ist ein Medium, das sich immer mehr in die privaten Räume und auf private Endgeräte zurückzieht. Die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Kunst zu schauen und zu reflektieren ist ein wesentlicher Bestandteil des hungry eyes festivals.  Es ermöglicht seinen Besucher:innen, sowohl individuelle als auch gemeinschaftliche Seherfahrungen zu machen, sie miteinander zu verbinden und sich selbst als Rezipient:innen wahrzunehmen.

https://hungryeyesfestival.de

Radiophrenia 2020

BROADCASTING ACROSS GLASGOW ON 87.9FM

24 HOURS A DAY: 9th – 22nd November, 2020

RADIOPHRENIA is a temporary art radio station – a two-week exploration into current trends in sound and transmission arts.

The broadcast schedule includes a series of 20 newly commissioned radio works, live shows and pre-recorded features.

As in previous years the majority of the programme is made up from selections submitted to an international open call for sound art and radio works.

Radiophrenia first began broadcasting in April 2015 with subsequent editions in 2016, 2017 & 2019. The websites from our previous festivals have been archived below.

https://radiophrenia.scot/

THAT´S NEW – AND NEEDED! | Kunstsammlung OÖ | 8.10. – 19.11.2020

Werkankäufe des Landes im Zeichen von Corona
8. Oktober bis 19. November 2020
Brückengalerie und KUNSTSAMMLUNG, Ursulinenhof, 2. Stock

In unserer Zeit, die nach wie vor von der Corona-Pandemie dominiert wird, beleuchtete die KUNSTSAMMLUNG bis vor kurzem die künstlerische Reaktion der oö. Kunstschaffenden auf die Herausforderungen der letzten Monate.

Die zweite Ausstellung seit Beginn der Corona-Pandemie zeigt nun möglichst umfassend, was als Hilfeleistung durch das Land OÖ in den letzten Monaten gezielt angekauft wurde, um die Künsterinnen und Künstler auch faktisch in der Krise zu unterstützen.

Die Werkankaufsjury krempelte bildlich die Ärmel hoch und machte sich an die Arbeit, fährt seitdem durchs Land, besucht Ateliers oder diskutiert mit den Kunstschaffenden auf digitalem Weg.

Als Resultat sind in der Brückengalerie und in der KUNSTSAMMLUNG in den kommenden zwei Monaten als Status quo in einem work in progress-Projekt rund 70 Werke zu besichtigen, die neu in der KUNSTSAMMLUNG des Landes eingelangt sind, und die – einmal mehr – das aktuelle oö. Kunstschaffen quer durch die Sparten und Stilrichtungen präsentieren.

More:
https://www.diekunstsammlung.at/2306.htm

International 2 Sides Short Film Festival

Highlighting “Our Difference, Our Diversity, Our Sensitivity”, International 2 Sides Short Film Festival consists of four mail section: Screen, Armchair, Remix and Plus. With this year’s theme “In my pocket”, the festival aims to reflect the diversity of cultural experiences and the accumulative effect of our personal journeys. The festival will be held between 9-17 October. Due to pandemic, this year’s festival will be fully digital.

more:
http://www.en.2yakakisafilmfestivali.com/screen-2020/persistent-disturbance/