2014

(h)ear XL II | Heerlen/NL | 26.9 – 9.11.2014

(h)ear is a foundation which focusses on sound art and experimental music and makes effort to initiate dialogues with other art disciplines in order to create and stimulate. (h)ear organizes concerts, performances, workshops, lectures and curates exhibitions about sound art. Based in the Netherlands.

(h)ear is an art initiative located in Parkstad Limburg which in particular focuses on complementing existing cultural initiatives through sound art and experimental music. We promote sound art as an independent discipline initiating dialogue between other arts and existing initiatives. By providing (temporary) locations and platforms for live performances of (sound)artists we create the opportunity for various disciplines within the arts to connect and react. To achieve this we organise inovative performances, presentations, exhibitions and workshops by (sound)artists and curators, with the aim of stimulating the development and communication and debate within the arts. We don’t have a presentation space or ‘fixed’ stage. Instead we use (temporary) sites, vacant buildings, project rooms at institutions and art centers, museums or public spaces, all clearly eligible for projects which (h)ear initiates.

INSTALLATIONS
Stefan Donchev (BG), Faxen (AT), Natasha Taylor (UK/NL), Tina Tonagel (DE), Baghdassarians/Baltschun (DE), Anja Erdmann (DE), Andreas Trobollowitsch (AT), Timo Kahlen (DE), Frans Roovers (NL), Andrew Bluff (AU), Zeno van den Broek (NL), Leo Bettinelli (AR), Simon Weins (DE), Mario van Horrik (NL) + Petra Dubac (NL), Esther Kokmeijer (NL) + Gerben Kokmeijer (NL)

VIDEOS
Jean Philippe Loridan (Pitch-Visualive) (FR), Jan M. Iversen (NO) + Tzesne (ES), Laura Focarazzo (AR), Julian Scordato (IT), Lisa Gervassi (MX), Mads Emil Nielsen (DK), João Ricardo | OCP (PT), Ginnetta Correli (BR), Alexander Senko (RU), Roberto Zanata (IT), Philippe Cavaleri (BE), Yiannis Kranidiotis (GR), Benna (IT)

AUDIO
Pablo Sanz (ES), Alan Dunn (UK), Russ Young (UK), Renata Roman (IT), Ivan Raph (BE), Michele Scariot aka No Dolby (IT), Sandrine Deumier (FR) + Philippe Lamy (FR), Francesc Marti (ES), Karin Senff (AU), Sunnstede (FR), David Prescott-Steed (AU)

PERFORMANCES
Joep Hinssen (NL), Leo Bettinelli (AR), Jos Smolders (NL), thisquietarmy (CA), Jan Kees Helms (NL), Post Mortem (NL), Red Stars Over Tokyo (BE), Ti Femme (USA/NL), Hellvete (BE), Janneke van der Putten (NL) & Christian Galarreta (PE)

More:
http://www.h-ear.org/2014/2014_08.html

Double Layer (live) at F6/Stanice Pardubice | Pardubice/CZ | 13.6.2014

We (FAXEN) are invited to show our Sound-performance Double Layer (live)  at the STANICE PARDUBICE Festival in Pardubice/CZ  on the 16.04. 2014.

More here:
http://www.offcity.cz/

 

 

 
 
 

Transposition.Change | NÖDOK, St. Pölten/AT | 21.3. – 27.4.2014

Foto © Josef Reitsberger, VA01_C03_Ma01_Ca03_E02, 2014

Hubert Lobnig kuratiert Arbeiten von Studierenden und AbsolventInnen der Experimentellen Gestaltung der Kunstuniversität Linz.

Der Terminus „Transposition“ und der Terminus „Change“ werden hier für die Arbeit von KünstlerInnen eingesetzt, die auf sehr ungewöhnliche Art mit Wirklichkeit umgehen. Es steht für einen Prozess von feiner Wahrnehmung und Übersetzung – vielleicht für eine Transportation und Transformation auf eine andere Ebene, die neue, differenzierte Sichtweisen ermöglicht.

Zugleich stehen die Begriffe für die Kunst von Hubert Lobnig, und seine kuratorische und vermittelnde Tätigkeit, die er seit nun fast 20 Jahren auch an der Experimentellen in Linz ausübt. Lehre, die immer in der Position der Transformation, des Austausches von Konzeptionen und Kompetenzen, des Wechsels und der Veränderung aufgebaut ist – ständig in Bewegung.

Die Ausstellung wird eine Vielzahl von hervorragenden Arbeiten von Studierenden und Absolventinnen der Experimentellen in Linz in unterschiedlichsten Medien zeigen. Neue Arbeiten, aber auch Werke und Projekte, die schon in Ausstellungen gezeigt und unterschiedlichen Öffentlichkeiten präsentiert wurden, Diplomarbeiten, Arbeiten, die außerhalb des universitären Zusammenhangs entstanden sind aber auch manche, die aktuell in der Experimentellen entstehen.

Zusätzlich befragt die Ausstellung die Position von KünstlerInnen, die eine Trans-Position in der Gellschaft einnehmen, also keine fixierte, sondern eine bewegte, die das Dazwischen als Chance für Wahrnehmung und Erkenntnis definiert.

Die Experimentelle Gestaltung wurde in den 1970 er Jahren von Laurids Ordner (Haus-Rucker-Co) gegründet, 1993 von dem Philosophen und Ausstellungskurator Herbert Lachmayer neu ausgerichtet an der Schnittstelle von Kulturwissenschaften und künstlerischer Forschungspraxis und wird seit 2002 von Andrea van der Straeten geleitet. Hubert Lobnig hält seit 1993 grundlegende Lehrveranstaltungen und hat seit 2003 den Schwerpunkt ortsbezogene Kunst und Kunst im öffentlichen Raum mit zahlreichen Lehrveranstaltungen und Projekten ausgebaut.

Teilnehmende Studierende / AbsolventInnen
MARKUS BURGSTALLER, ROMINA DODIC-SZEPE, EKW 14.90, STEPHANIE FARKASHAZY, JAKOB BREITWIESER, MATTHIAS LINDNER, FAXEN, KARIN FISSLTHALER, SUSANNA FLOCK, ULRICH FOHLER, KATHARINA GRUZEI, JENS HÖFFKEN, EGINHARTZ KANTER, THOMAS KLUCKNER, ANDREAS KURZ, ANDRÉ TSCHINDER, INGO LEINDECKER, MATTHIAS LINDNER, MARIE-THERESE LUGER, ELKE MEISINGER, AGNES MIESENBERGER, LEONHARD MÜLLNER, SUN LI LIAN OBWEGESER, BERND OPPL, DORIS PRLIC, JOSEF REITSBERGER, KAROLINE RUDOLF, STEFAN STIPEK, thusandhence, JAKOB DIETRICH & KAI MAIER-ROTHE, JOCHEN ZEIRZER

Eröffnung: 21. März 2014, 18.00 Uhr; Ausstellung bis 27. April 2014
NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst, St. Pölten
Öffnungszeiten: Mittwoch bis Sonntag 10.00 bis 17.00 Uhr, Eintritt Frei

NÖ Dokumentationszentrum für moderne Kunst
Prandtauerstraße 2
3100 St.Pölten

more:
www.noedok.at
https://www.ufg.at/