For the Birds

as part of FAXEN

2010, mixed-media object
hairdryer, table-tennis-ball, keyboard, glascube, light-sensors

for the birds

For the birds

For the birds

 

“For the Birds” can be seen as a homage to John Cages’ aleatoric work. Basically it is an experimental test arrangement denoted to study randomness, it’s generative force and the correlation between noise and sound.
Technically the sound is generated as follows: Two opposing hair-dryers set a ball inside a glass cube in motion. Light-sensors underneath the glass, influenced by the moving ball, trigger twelve chromatic tones on a circuit bended keyboard.

Deutsch
“For the Birds” ist Hommage an bzw. auf John Cages aleatorisches Werk zugleich. Vordergründig handelt es sich um eine Apparatur zur Erzeugung von Zufallskompositionen. Darüber hinaus behandelt die Arbeit grundsätzliche musikalische Fragen. Der Ablauf der Klangerzeugung ist wie folgt: Ein Ball wird durch zwei einander entgegen- gerichtete Föhne in einem Glaskubus in Bewegung gesetzt. Auf der Unterseite der Glaskonstruktion sind 12 Lichtsensoren angebracht, welche angeregt, durch den sich darüber bewegenden Ball Impulse an die Klaviatur eines präparierten Keyboards abgeben. Das monotone Geräusch der dröhnenden Föhne wird durch seine Lautstärke seine Frequenzbreite zu einem alles durchdringenden, und somit essentiellen, Element der Installation. Gemeinsam mit den generierten Tönen des Keyboards, von gleichwertiger musikalischer Bedeutung, wird so die Alltagsbedeutung von Gegenständen und Schauplätzen abgeschafft und eine neue Verortung zwischen akustischem und elektronischem, bzw. zwischen Gerät und quasiskulpturalen Objekt geschaffen.

Exhibitions

  • Repeat please,... | SKÁLAR Centre for Sound Art and Experimental Music, Iceland/IS | 4. – 14.10.12
  • BEST OF 2010 | Tabakfabrik, Linz/AT | 5. – 14.11.2010
  • Flimmern & Krachen | Projekt_Love, Vienna/AT | 9. – 23.4.2010